Konstruktion

Ein ganz wesentlicher Punkt für Funktion und Haltbarkeit eines Fernreiseausbaus ist neben dem Material die Konstruktion.Wir fertigen hier fachgerecht und überwiegend in Schreinerbauweise 
Als Schreiner aus Leidenschaft und durch über 30-jähriger Berufspraxis, fällt uns Vieles ein, was man, -auch bei einem zweckmässigen Fahrzeugausbau-, verbessern kann. "Praktisch" heisst nicht automatisch martialisch und schlicht,- das darf auch ruhig gut aussehen!
Von Vollholz über furnierte, beschichtete, lasierte, geölte, gewachste oder sogar bemalte Oberflächen, Altholz-Look, Schiffsboden-Optik, Digital-Druck,- mittlerweile gibt es eine Unzahl an interessanten Oberflächen, die eine unverwechselbare Optik ermöglichen.
Schreinerbauweise , Birke- Multiplex natur und HPL-beschichtet mit Alukantenschutz (nur außen)Dazu kommen die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Formgestaltung bei Möbeln in Schreiner-Bauweise. Beliebige  Winkel, Rundungen, glatte Oberflächen oder Rahmenbauweise sind möglich, die Holzstärke wird dabei dem Einsatzzweck entsprechend gewählt,- so dünn und leicht wie möglich, aber stark genug, um eine stabile, fachgerechte Eckverbindung zu ermöglichen und die Belastungen des Offroad-Betriebes auszuhalten. Dabei versuchen wir, möglichst den ganzen Raum auszunutzen und tote Ecken zu vermeiden. Auch das ein oder andere geheimfach lässt sich dabei gut unterbringen.
Das Ergebnis sind langlebige und hochbelastbare Ausbauten, die individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind. Gerne verwirklichen wir auch ihr Traumprojekt!

 


 

Alternative Casemakerbauweise:
Viele Selberbauer greifen gerne auf Systembauteile aus dem Messe- oder Musik-Equipmentbereich zurück, die sich mit geringen Casemakerbauweise mit 4mm AludibondFachkenntnissen und minimaler Werkzeugausrüstung verwenden lassen. Auf Kundenwunsch und bei der Verarbeitung von Alu-Kunststoff-Verbundplatten verwenden wir jedoch auch diese Systeme. Hier sehen sie Beispiele in Casemakerbauweise, aufgewertet durch bessere Beschläge und Verschlüsse, und weitere rostfreie Komponenten.
Nachteile dieser Casemaker-Systeme sind jedoch aus Sicht eines Schreiners vorhanden:
  • Die Optik ist auf wenige Varianten/Farben festgelegt.
  • da die Steckprofile in der Regel aus uneloxiertem Aluminium bestehen und auch auf der Innenseite des Kastens offen liegen, hat man wieder das Problem mit dem schwarz-scheuern.
  • auch auf der Außenseite herrscht eine Alu-lastige Optik, meist auch mit sichtbaren Nietköpfen.
  • Dazu kommen oft Eckabdeckungen aus Stahl und einfache, hässliche Stahlscharniere, die mit der Zeit durch die wechselnden Feuchtigkeitsverhältnisse in den Fahrzeugen anfangen zu korrodieren. Bei Carmaeleon werden diese Stahlteile jedoch weitgehend vermieden,- wir verbauen rostfreie Beschläge und Nieten.
  • die Systemprofile sind auf 90°-Winkel ausgelegt. Wird bei anderen Winkeln nicht aufwändig improvisiert, bleibt nur eine gerade Form, die in den meist verwinkelten Fahrzeugen nutzbaren Stauraum verschenkt.
 Casemaklerbauweise mit PVC-beschichteter Multiplex